Reinhard Roy

Liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde,

ausgewählte Werke des deutschen Künstlers Reinhard Roy, sind nur noch bis zum 5. April in der GALERIE MESSMER zu sehen. Aus diesem Anlass laden wir Sie hiermit recht herzlich ein am Donnerstag, den 5. April um 19.30 Uhr, zu einem Vortrag von Reinhard Roy, der von seinen faszinierenden Begegnungen sowie seiner Zusammenarbeit mit Oscar Niemeyer, einem der wichtigsten Architekten der Moderne, berichtet.

REINHARD ROY:
„Ein interessantes Leben und die Begegnungen mit Oscar Niemeyer“

Bei-Oscar-Niemeyer-am-15.12.2010

Reinhard Roy, geboren 1948, ist ein international etablierter Künstler der konkret-konstruktiven Kunst. Ihm werden weltweit Einzelausstellungen gewidmet, darunter in den USA, in Ungarn sowie in Brasilien. Er ist in mehr als 66 Sammlungen vertreten, u. a. in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, im Museum Ritter, im Albertina in Wien oder im Warschauer Nationalmuseum.

Der Künstler setzt sich bereits seit Jahrzehnten mit der Form des Kreises auseinander. Der Kreis taucht in seinem Schaffen oft in seiner minimalsten Ausführung – als Punkt – auf, aber auch als virtuelle räumliche Erscheinung. Erstaunlich dabei ist, dass sich alle Werke auf die Grundform des Kreises beziehen und doch sehr variationsreich bleiben. Für mehrere Jahre begleitete Reinhard Roy den brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer, der als Wegbereiter der modernen brasilianischen Architektur gilt.

oscar-niemeyer-s-brasilia-andrew-prokos-brasilia-1

Oscar Niemeyer, geboren 1907 in Rio de Janeiro, wo er 2012 im Alter von 104 Jahren verstirbt, zählt zu den schaffensreichsten Architekten des 20. Jahrhunderts.

Er war architektonischer Schöpfer der Hauptstadt Brasilia, aber auch international erfolgreich tätig, u. a. entstand zusammen mit Le Corbusier das UNO-Gebäude in New York. Im Jahr 2013 wurden seine architektonischen Zeichnungen und Baupläne von der UNESCO zum Weltdokumentenerbe erklärt.

Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen einen interessanten Abend zu erleben!

Der Eintritt ist frei.
Anmeldung erwünscht unter:
info@galerie-messmer.de / 07642 920 16 20

Das Team der GALERIE MESSMER

Jubiläumsausstellung zum 70. Geburtstag
04. März 2018 – 05. April 2018

Reinhard Roy, geboren 1948 im niederschlesischen Klitten, ist ein international etablierter Künstler der konkret-konstruktiven Kunst. Ihm werden weltweit Einzelausstellungen gewidmet und Seine Werke finden sich ebenfalls weltweit in privaten sowie in öffentlichen Sammlungen und Museen wieder.

Reinhard Roy setzt sich bereits seit Jahrzehnten mit der Form des Kreises auseinander. Der Kreis taucht in seinem Schaffen oft in seiner minimalsten Ausführung – als Punkt – auf, aber auch als virtuelle räumliche Erscheinung auf zweidimensionaler Bildebene und zuletzt ebenfalls als reale Objektform unterschiedlicher Dimensionen. Der Künstler macht dadurch deutlich, dass Geometrie in der Kunst auf differenzierte Weise verwendet werden kann, nicht zuletzt auch für metaphysische Inhalte. Erstaunlich dabei ist, dass sich alle Werke auf die Grundform des Kreises beziehen und doch sehr variationsreich bleiben. Dabei bringt die veränderte Kreisform, etwa in Form einer Ellipse oder eines Ovals, Dynamik in das Werk von Roy. Die Bewegung des Betrachters spielt im Werk Roys eine beachtliche Rolle, denn die zahlreich möglichen Positionen vor den Arbeiten erzeugen eine Vielzahl an Form- und Oberflächenvariationen ebenso wie auch im dreidimensionalen Werk die Veränderungen der Schattierung. Durch ein erschaffenes Raster auf den Werken, als auch durch die Kombination von mehreren Kreisen übereinander, kann das Werk je nach Betrachterstandpunkt und Sichtwinkel Vibration und Bewegung suggerieren.

Reinhard Roy setzt seine Ideen in unterschiedlichen Materialien um, darunter Papier, Pappe, MDF oder Stahl und arbeitet dabei mit verschiedenen Oberflächen-Qualitäten. Für seine Kunstwerke nutzt Roy sowohl klassisches Werkzeug, als auch den Computer, um aus einem zweidimensionalen Objekt einen rotierenden Körper zu veranschaulichen und damit auszutesten. Das künstlerische Œuvre von Reinhard Roy beläuft sich nicht nur auf Gemälde, Zeichnungen und Collagen, es entstehen auch räumliche Objekte, Skulpturen und Wandobjekte, die unter dem Werkbegriff „industrial pieces“ zusammengefasst werden. Es entstehen ebenso Werke für den öffentlichen Raum. In der GALERIE MESSMER werden Werke unterschiedlicher Art zu sehen sein, um auf diese Weise einen bestmöglichen Einblick in das Œuvre des Künstlers zu verschaffen.

Mit der klaren geometrischen Grundfigur des Kreises kreiert Roy immer wieder neue Welten, die das ästhetische Erleben des Betrachters zu fördern vermögen. Auch die Wahrnehmung für den Kreis im Alltag wird durch seine Kunst geschärft. Der Künstler beschäftigt sich mit gesellschaftspolitischen, philosophischen, naturwissenschaftlichen und ökologischen Fragen, wenngleich er sich von jeglicher ideologischen Aufladung distanziert. Reinhard Roy ist fasziniert von der Form des Kreises, die seit jeher Mythologie, Religion, Wissenschaft und Kunst begleitet hat und die er als „interessantes, geheimnisvolles und nicht zu lösendes Rätsel“ ansieht.