Barna Benedek

dav

+++ verlängert +++ 21. Juni – 23. August 2020 +++

Der 1973 in Budapest geborene und heute noch dort lebende Künstler studierte von 1996-2001 „Visual Education“ an der Universität von Pécs und erlangte dort ebenfalls 2007 seinen Doktortitel der Geisteswissenschaften. Barna Benedek ist seit fünf Jahren selbst als Dozent an der Budapest Metropolitan University tätig, Mitglied der OSAS (Open Structures Art Society) und bereits mehrfach in seiner Künstlerkarriere offiziell ausgezeichnet. Seit zwei Jahrzehnten und zahlreichen Ausstellungen, u.a. 2018 anlässlich zur 5. Verleihung des Internationalen André-Evard-Preises für konkret-konstruktive Kunst in der kunsthalle messmer, ist es 2020 endlich wieder soweit, die Wirkung von Barna Benedeks Werken in der GALERIE MESSMER persönlich zu erleben. Ermöglicht wurde die Ausstellung mit Hilfe des Kurators Levente Bálványos und gestaltet durch Barna Benedek zusammen mit Jürgen A. Messmer und Lea Messmer. Die Hauptelemente in Benedeks Arbeiten bilden abstrakte, strukturelle Ansichten geometrischer Formen und gebogener Linien. Der Künstler nutzt dabei das Phänomen des Moiré-Effektes. Mehrere Raster, übereinandergelagert, ergeben vor dem Auge des Rezipienten überraschende und hypnotische Eindrücke.