Reiner Strub – Die Vielfalt eines Malers

16. Februar – 16. April 2020

+++Vernissage, Sonntag, 16.02.2020, 11 Uhr+++

Die GALERIE MESSMER präsentiert ab dem 16. Februar 2020 einen spannenden Querschnitt vom vielfaltigen Œuvre des vielgereisten Malers Reiner Strub.

In verschiedenen Sujetgruppen verwischt Strub die Grenzen zwischen Figürlichkeit und Abstraktion und offenbart auf diese Weise neue sensuelle Sehwelten unseres Alltags. Von Aquarellzeichnungen über dynamische Ölbilder, bis hin zu kraftvollen Mischtechniken, welche das Element Sand aufgreifen, reicht Reiner Strubs beeindruckendes Schaffenswerk.
Reiner Strubs Arbeiten basieren nicht selten auf angefertigte Collagen aus Zeitschriften und Magazinen, welche er zum Schluss in Ölfarbe realisiert.

Alle Bilder © Nikolai Strub

Fokus seines Schaffens liegt dabei auf dem Thema der Materialität, ihren Einschränkungen und Qualitäten. Durch Entfremdung der ursprünglichen Formbedeutung, erschafft Strub einnehmende Verfremdungen der perspektivischen Räumlichkeit und präsentiert zugleich Landschaften voller Seele und Geschichten.

Landschaftsbilder
Landschaften, insbesondere beseelt durch seine Reisen durch Afrika und Griechenland, gehen eine Symbiose mit menschlichen Körpern ein. Damit ist in Strubs Werken das figurale Moment der Objekte durch Form- und Lichtstudien auf sensible Weise herausgearbeitet, wodurch es ihm gelingt, zur reinen Form-essenz des Gezeigten vorzudringen. Er extrahiert figurale Komponenten, setzt diese neu zusammen und schafft damit eine neue, entfremdete Bildaussage.

Ölbilder
Nicht gegenstandslos, jedoch entbunden von jeglicher traditioneller Formbedeutung und -zusammenhänge, erzeugt der akademische Maler innerhalb seiner eigenen Bildwelten eine Begegnung mit der reinen Figürlichkeit.